Jemand aus der SEO-Community machte auf einen Abschnitt in Googles neuem Schulungskurs für digitales Marketing aufmerksam, in dem empfohlen wird, mindestens 300 Wörter Inhalt zu schreiben, bestimmte Bereiche einer Webseite zum Seeding von Keywords empfohlen werden und eine Keyword-Dichte für Ziel-Keywords von unter 2 % empfohlen wird.

Einige in der digitalen Marketing-Community riefen Google auf Twitter wegen der Fehlinformationen an, und Danny Sullivan von Google antwortete.

Zertifikat für digitales Marketing und E-Commerce von Google

Google hat am 2. Mai 2022 das Digital Marketing & E-Commerce Certificate eingeführt. Der Zweck des Trainingskurses und des Zertifikats besteht darin, Arbeitssuchenden dabei zu helfen, Jobs im digitalen Marketing zu finden.

Der Schulungskurs wird sowohl von der American Association of Advertising Agencies als auch von der American Advertising Federation unterstützt.

Der digitale Marketingkurs von Google verspricht, die folgenden Fähigkeiten zu lehren:

  • „Entwicklung digitaler Marketing- und E-Commerce-Strategien
  • Gewinnung und Bindung von Kunden über digitale Marketingkanäle wie Suche, soziale Medien und E-Mail
  • Messen von Marketinganalysen und Teilen von Erkenntnissen
  • Aufbau von E-Commerce-Shops, Analyse der E-Commerce-Performance und Steigerung der Kundenloyalität“

Das erklärte Ziel des Programms ist es, ungelernten Arbeitskräften beizubringen, wie sie sich für Einstiegsjobs im digitalen Marketing qualifizieren können.

Aber wie können die Absolventen des Programms kompetent sein, wenn das, was sie gelernt haben, falsch ist?

Der Google-Schulungskurs empfiehlt eine Keyword-Dichte

In einem Abschnitt des Kurses mit dem Titel „Grundlagen des digitalen Marketings“ in Woche 3 des Kurses gibt es einen Abschnitt mit dem Titel „Keyword-Recherche und Keyword-Stuffing“.

In diesem speziellen Abschnitt gibt das Schulungsmaterial von Google eine maximale Keyword-Dichte für Ziel-Keyword-Phrasen an.

Die Keyword-Dichte ist ein Maß dafür, wie oft ein Keyword auf einer Webseite erscheint, ausgedrückt in Prozent.

Die Messung der Keyword-Dichte gibt an, dass ein Keyword X % Mal auf einer Webseite erschienen ist.

Die ursprünglichen Suchmaschinenalgorithmen aus alter Zeit stützten sich auf Keyword-Dichten, um zu identifizieren, worum es auf einer Seite geht. Je öfter ein Schlüsselwort auf der Seite vorkam, desto wahrscheinlicher war es, dass es auf der Seite um diese Schlüsselwortphrase ging.

Aber Suchmaschinen haben sich von dieser Methode des Rankings von Schlüsselwörtern entfernt.

Oder haben sie?

Googles eigener Schulungskurs macht eine verblüffende Aussage über die Keyword-Dichte, indem er eine tatsächliche Begrenzung der Keyword-Dichte empfiehlt.

Der Kurs besagt:

„Halten Sie Ihre Keyword-Dichte unter dem Branchenstandard von 2 %.

Das bedeutet, dass 2 % der Wörter auf der Webseite oder weniger Ziel-Keywords sein sollten.“

Schreiben Sie mindestens 300 Wörter

Die andere Augenbrauen hochziehende Empfehlung ist eine Mindestwortanzahl für Webseiten, die betont, dass je mehr Wörter auf einer Seite vorhanden sind, desto wahrscheinlicher wird diese Seite von Google eingestuft.

Das Training empfiehlt:

„Schreiben Sie mehr als 300 Wörter auf Ihrer Webseite.

Es ist wahrscheinlicher, dass Ihre Webseite auf den Ergebnisseiten von Suchmaschinen höher eingestuft wird, wenn Sie ein höheres Volumen an qualitativ hochwertigen Inhalten schreiben.“

Wo Sie Ihre Keywords platzieren

Das Dokument empfiehlt auch genaue Orte, an denen Schlüsselwörter platziert werden sollten:

„Ihre Keywords sollten nur einmal an den folgenden Stellen auf jeder Seite Ihrer Website verwendet werden: Seitentitel, Unterüberschrift, erster Absatz und Abschluss des Hauptteils.“

War dies ein versehentliches Leck oder ein Fehler?

Der Schulungskurs wurde von Google geschrieben und soll keine vertraulichen Informationen enthalten.

Die Ankündigung des Digitalmarketing-Zertifikats enthält eine Erklärung, dass alle Informationen im Kurs verfügbar sind Googles Suchdokumentation.

„Dieses Programm enthält keine vertraulichen Informationen. Alle gelehrten Funktionen der Google-Suche sind öffentlich verfügbar. Weitere Informationen finden Sie in der offiziellen Dokumentation zur Google-Suche.“

Es ist klar, dass die Empfehlungen zur Wortzahl und Keyword-Dichte nicht aus der öffentlichen Dokumentation von Google stammen.

Man muss sich auch fragen, woher die Empfehlungen für Stellen auf der Webseite stammen, an denen Keywords eingefügt werden sollten.

Wenn dies ein Fehler ist, stellt sich die Zuverlässigkeit dieses Kurses in Frage, wenn ein so offensichtlicher Fehler wie dieser es in die Live-Version des Kurses schaffen könnte.

Google erkennt schlechte Informationen im Schulungskurs für digitales Marketing an

Suchvermarkter Gianluca Fiorelli (@gfiorelli1) auf Twitter auf den Fehler hingewiesen.

Er twitterte auch, dass dies ein SEO-Mythos sei, und drückte seine Bestürzung darüber aus, dass ein Einstiegskurs über digitales Marketing den Studenten Fehlinformationen beibringen würde.

Danny Sullivan stellte klar, dass das Team, das den Schulungskurs entwickelt hat, nicht mit dem Suchteam verbunden ist, und versprach, das Feedback weiterzugeben.

Danny hat getwittert:

Fehlinformationen suchen

Es gibt viele Fehlinformationen rund um das digitale Marketing. Es ist unerwartet, in Googles eigenem Schulungskurs für digitales Marketing auf Mythen zum Suchmaschinenmarketing zu stoßen.


 


Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *